Aktuelles

ENGLISCHE VERSION DER SEITE (EN)

Drittes Verbundtreffen im Projekt IN-DIG-O

Am 11.03.2020 fand das dritte Verbundtreffen des Projektes „IN-DIG-O“ in Braunschweig statt. Neben der Besprechung aktueller Geschehnisse bei der Entwicklung der beiden digitalen Tools wurden die nächsten Schritte zur Erprobung der Tools in der Praxis geplant. Ebenfalls wurde erarbeitet, wie sich die Arbeitsprozesse durch den Einsatz der Tools in den Unternehmen verändern könnten.

Zweites Verbundtreffen im Projekt IN-DIG-O

Das zweite Verbundtreffen im Projekt „IN-DIG-O“ fand am 29.08.2019 in Braunschweig statt. Es trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Projektpartner Brüggemann Holzbau GmbH & Co. KG, cadwork informatik GmbH, elektro-bau-montage GmbH & Co. KG, 4A-SIDE GmbH und des Lehrstuhls Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie der Technischen Universität Braunschweig. Bei dem Treffen wurden unter anderem die Fortschritte in der Entwicklung der innovativen Tools zum Planungs- und Ausführungsmanagement und zum Lern- und Wissenstransfer aufgezeigt und diskutiert. Außerdem gab es einen angeregten und produktiven Austausch der Projektpartner über das bestmögliche Vorgehen zur erfolgreichen Implementation der Tools in den Unternehmen.

Kick-off beim Projekt IN-DIG-O – Kooperieren und lernen in innovativen Netzwerken im Bau: Schnittstellen digital optimieren

Am Donnerstag, den 07.03.0219, fand die Kick-Off-Veranstaltung im Projekt „IN-DIG-O – Kooperieren und lernen in innovativen Netzwerken im Bau: Schnittstellen digital optimieren“ statt. Ziele des Projektes sind sowohl die Entwicklung von zwei innovativen digitalen Tools zum Planungs- und Ausführungsmanagement und zum Lern- und Wissenstransfer als auch das Entwickeln von Beratungs- und Schulungskonzepten. Am Donnerstag trafen sich Vertreter/innen der Projektpartner Brüggemann Holzbau GmbH & Co. KG, cadwork informatik GmbH, elektro-bau-montage GmbH & Co. KG, 4A-SIDE GmbH und des Lehrstuhls Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie sowie des Projektträgers PTKA und der wissenschaftlichen Begleitung WissProKMU, für den Start ihres Projektes und koordinierten die ersten Arbeitsschritte.